Im Juli 2006 begannen wir mit dem Neubau unserer Kellerei, in der bereits die gesamte Lese des Folgejahres verarbeitet wurde. Auf drei Etagen wird gerebelt, gepresst und in temperaturgesteuerten Tanks vergoren, wobei alles mit natürlicher Schwerkraft, also ohne Einsatz von Pumpen, auf schonendste Weise vor sich geht. Für uns ist es ebenfalls wichtig, dass die Qualität unserer Weine im Weingarten bei den Trauben entsteht und im Keller nur mehr weisende Maßnahmen getroffen werden ohne zu viel in die Werdung des Weines einzugreifen. So ist es jedes Jahr herausfordernd so viel wie nötig, jedoch so wenig wie möglich einzugreifen, um die Qualität vom Stock in die Flasche zu bringen. Für die Abläufe von der Traubenübernahme bis zur Abfüllung ist Leopold zuständig. Mit viel Liebe und Einsatz keltert er seine fruchtbetonten und sortentypischen Weine. Besonderes Augenmerk legt er auf den Grüner Veltliner und Riesling, der aus unseren besten Lagen im südlichen Kremstal stammt. Dennoch sollte man nicht auf seine samtwürzigen Rotweine vergessen, die nicht nur ihn immer wieder aufs Neue begeistern!

Im Jahr 2016 haben wir unseren Keller erweitert und modernisiert. Nun können wir unserer Nachhaltigkeitsphilosophie vollstens gerecht werden und die natürlichen Gegebenheiten bestens positiv nutzen. Wir machen von den Vorteilen am Hang gebrauch, wie die Schwerkraft und die natürliche Temperaturregulierung der Erde oder das hauseigene Quellwasser für unsere Arbeiten im Weinkeller. Auch die Photovoltaikanlage und Hackgutheizung für das gesamte Weingut trägt zum minimalen Ressourcenverbrauch bei.

 

Wir durften für unseren letzten Kellerbau eine Unterstützung des Bundes, der Europäischen Union und ELER annehmen.